Senken Süsskartoffeln den Blutzuckerspiegel?

Süsskartoffeln stecken tatsächlich voller positiven Eigenschaften, aber senken Sie den Blutzuckerspiegel?

Letzthin bin ich auf eine Passage in einem Blogartikel eines Promis gestossen, der mich doch etwas stutzig machte.

„Süsskartoffel stecken voller gesunder Mineralstoffe und Vitamine. Mangan, Kupfer, Eisen, die Vitamine C und Biotin (Vitamin H). Sie sind ein wahres Antioxidantien-Paradies, welches wiederum die bösen freien Radikale bekämpft. Sie stärken die Abwehrkraft, schützen das Herz, regulieren den Blutzuckerspiegel und fördern eine gesunde Verdauung. Und sie sind unheimlich lecker!“

Dass Sie lecker sind das stimmt, das Sie viele positiven Eigenschaften haben auch, aber dass Sie den Blutzuckerspiegel regulieren (senken) ist eine sehr irritierende Aussage.

Woher kommt die Aussage, dass Süsskartoffeln den Blutzucker senken?

In der Schale der Süsskartoffel steckt ein Wirkstoff namens Caiapo. In einer Region in Japan (Kagawa) werden besonders viele Süsskartoffeln gegessen. In dieser Region erkrankte die Bevölkerung nicht an Diabetes, Bluthochdruck usw. Dieser Umstand machte Forscher neugierig. Wissenschaftler des CNR (Consiglio Nazinale delle Ricerche) Nationaler Forschungsrat von Italien in Padua lancierten in Zusammenarbeit mit der Universität Wien im Jahre 2004 eine Studie. In dieser Studie bestätigten Sie, dass ein Extrakt aus Süsskartoffeln den Blutzucker senkt.

„Die Wissenschaftler teilten 61 Typ-Diabetiker in zwei Gruppen. Während die Probanden der einen Gruppe einmal täglich 4 Gramm Caiapo (eben diesen Süsskartoffelextrakt aus weissen Süsskartoffeln) erhielten, bekamen die Probanden der Kontrollgruppe ein Placebo. Die Studiendauer betrug 12 Wochen. Bei Probanden, welche das Süßkartoffel Extrakt erhielten sank der Nüchternblutzucker sowie auch der BLZ zwei Stunden nach einem Glucosetoleranzstest signifikant. Ebenso zeigte sich bei Einnahme des Süsskartoffelextrakts eine Senkung des Gesamtcholestrinspiegels.

 Quelle: Ludvik B et al.: Efficacy of Ipomoea batatas (Caiapo) on diabetes control in type 2 diabetic subjects treated with diet. Diabetes Care 2004; 24: 436-440

 Fazit:

Aus unserer Sicht ist es nicht korrekt, einem bestimmten Nahrungsmittel aufgrund irgend eines besonderen Inhaltsstoffes ‚Superkräfte‘ zuzuschreiben . Es kommt immer darauf an, wieviel von diesem Stoff in einer vernüngftigen Portion aufgenommen werden kann. Um auf 4 g Caiapo zu kommen müsste man ca. 1 kg Süsskartoffeln verzehren ;-).

Korrekt ist: Werden Süsskartoffeln mit Schale gegessen, ist die Aufschliessung der Stärke wegen dem Fasergehalt der Schale verzögert, d. h. der Blutzuckeranstieg ist verlangsamt. Wie sich die Blutzuckerkurve entwickelt, hängt immer von der gesamten Verzehrsmenge der Kohlenhydratlieferanten und der Kombination mit weiteren Mahzeitenbesantteilen ab. Also: Um den Blutzucker generell flach zu halten, bedarf es einer ausgewogenen Ernährung nach dem Prinzip des figurfreundlichen oder des optimalen Tellers. Nichts desto trotz können Süsskartoffeln den Speiseplan erweitern und Ihnen vitalstoffreiche Abwechslung und abwechslungsreiche Genussmomente schenken.