Essverhaltensstörungen

Beratung bei einer Essverhaltensstörung

Menschen mit gestörtem Essverhalten haben in der Regel jeden natürlichen Zugang zum Essen verloren. Sie empfinden Körpergefühle wie „hungrig“ und „satt“ nicht mehr oder nur noch in eingeschränktem Masse. Die Nahrungszufuhr erfolgt oft unter selbst auferlegten Regeln.

„Selbstverständlichkeit“ im Umgang mit dem Essen gibt es nicht mehr. Als Folge davon besteht auch keine Struktur mehr, was die alltägliche Versorgung mit Nahrung betrifft. Ein regelmässiges, ausgewogenes bedarf- und bedürfnissorientiertes Essverhalten ist nicht mehr möglich.

Die Ernährungsberatung beinhaltet grundsätzlich eine Neu- oder Wiederstrukturierung des alltäglichen Essverhaltens. Die Betroffenen lernen, dass festgelegte über den Tag verteilte Mahlzeiten die Sicherheit vermitteln, eine entsprechende Menge und Zusammensetzung an Essen einzunehmen. Ein Gespür für den Tagesbedarf kann auf diese Weise schrittweise neu entwickelt und verinnerlicht werden.

Ferner bietet sich mit Hilfe der Beratung die Möglichkeit, die Angst vor verbotenen Nahrungsmitteln und das damit assoziierte „unkontrollierte Zunehmen“ zu überwinden.

So geht es auch in der Ernährungsberatung darum, vom Kaloriendenken weg zu führen, um eine Lebensmittelwahl zu ermöglichen, die das optisch und geschmacklich Vorstellbare wieder in den Vordergrund rückt. Angstbesetzter Umgang mit Essen soll sich zu freudiger Lust am Essen wandeln.

Wir gehen ein Stück Weg gemeinsam, damit Essen für Sie wieder etwas Selbstverständliches und Genussvolles wird.

close

10 Tipps, wie du Zuckerfallen ganz einfach meiden kannst.

Dass wir alle zuviel Zucker essen, das wissen wir. Dass das Wissen alleine nicht reicht und dass die Umsetzung im Alltag der schwierige Teil ist, wissen wir auch.


Mit diesen 10 Tipps helfe ich dir, die Zuckerfallen im Alltag zu erkennen und zu vermeiden.


Also hol sie dir... :-)