Der abendliche Süsshunger

Ein Teilnehmer in unserer neuen Facebookgruppe – Weniger Zucker ist mehr – hat uns eine intressante Frage gestellt...

Was kann man gegen den abendlichen Süsshunger tun?

Heisshunger am Abend kommt plötzlich und löst den unendlichen Drang aus, schnell etwas essen zu müssen. Meistens sind es bestimmte süsse ode salzige Lebensmittel, nach denen es einem gelüstet.

Was passiert den da genau? Dazu gibt es verschiedene Theorien.

Ansatz 1: Der Blutzucker

Eine zentrale Rolle für die Regulation von Hunger und damit auch Heisshunger, ist der Blutzucker. Je weniger Glukose im Blut, desto grösser der Hunger oder der Heisshunger.

Schnell abbaubare Kohlenhydrate führen zu einem schnelleren Anstieg des Blutzuckers, aber leider auch zu einem raschen Abbau durch eine grosse Insulinausschüttung. Der Hunger stellt sich also bald wieder ein. Werden zum Nachtessen, eher schnell abbaubare Kohlenhydrate gegessen, kann das zu abendlichen Heisshunger führen.

Ansatz 2: Im Winter steigt das Verlangen nach Süssem

Ist es draussen kälter, kommt vermehrt die Lust auf Süssigkeiten. Das hat nicht nur mit der Kälte und einem leicht erhöhten Kalorienbedarf zu tun, sondern auch mit einem abfallenden Serotoninspiegel. Dieser sinkt leider nicht nur in der zweiten Zyklushälfte,  🙂 sondern auch, wenn die Tage kürzer werden. In dieser lichtarmen Zeit fehlt es aufgrund der geringen Sonneneinstrahlung an Vitamin D. Vitamin D fördert die Produktion von Serotonin im Gehirn. Die unzureichende Vitaminversorgung drosselt daher die Serotoninproduktion. Gerade Personen, die in der dunklen Jahreszeit unter Stimmungsschwankungen neigen, essen in dieser Zeit deutlich mehr süsse, kohlenhydratreiche Nahrung als im Sommer.

Ansatz 3: Die Kultur 

In der kalten Jahreszeit häufen sich die Feiertage, dabei spielt das Essen immer eine zentrale Rolle. Oft essen wir mehr Süssigkeiten, wenn wir mit der Familie oder mit Freunden zusammensitzen.

Ansatz 4: Die Gewohnheits-Theorie

Wer sich in Stresssituationen durch ein Stück Schokolade entspannen konnte, wird diesen Mechanismus wahrscheinlich wiederholen wollen. Der Genuss von Schokolade als Ersatz für Lob, Trost und Zuwendung ist bereits vielen Kindern ​bestens vertraut.


Es gibt zum Glück EINIGES, was man tun kann...

Mehr Licht

Mehr Trypthophan                                                                       

Komplexe Kohlenhydrate                                                                       

Wärmende Mahlzeiten am Abend

Regelmässig essen

Ausgewogen essen

Mehr Bewegung

Gewohnheiten hinterfragen

Ausprobieren geht über Studieren... 🙂 ​Wer kennt noch mehr Tipps

Ein Gedanke zu “Der abendliche Süsshunger

  • 18. Januar 2018 um 11:34
    Permalink

    liebe katharina
    danke für die wertvollen informationen und tips. und herzliche grüsse
    marianne

Kommentare sind geschlossen.