Butter oder Margarine – was jetzt??

Habt ihr euch auch schon gefragt, was ist jetzt besser, Butter oder Margarine?


Jahrzehntelang predigte die Ernährungswissenschaft Butter sei ungesund, weil sie – als rein tierisches Fett – viel Cholesterin und hauptsächlich gesättigte Fettsäuren enthalte. Butter verursache durch ihre Zusammensetzung unmittelbar Herz- Kreislauf-Erkrankungen, fördere die Arterienverkalkung und damit die Entstehung von Herzinfarkten und Schlaganfällen.

Fakt ist: Der Cholesterinspiegel ist weitgehend unabhängig von der Nahrungsaufnahme. Die benötigte Menge wird durch einen komplizierten körpereigenen Regulationsmechanismus gesteuert. Ist zu viel Cholesterin im System, wird das überflüssige Cholesterin wieder ausgeschieden, fehlt eine gewisse Menge in der Nahrung, stellt der Körper Cholesterin selber her. Empfehlungen wie das Meiden von Eiern und gesättigten Fetten wie Butter sind veraltet. Wichtig ist und bleibt auf qualitativ hochwertige Fettquellen zu achten. Rapsöl, Butter und Nüsse sind eine sehr gute Wahl.

Margarine ist ein Laborprodukt mit vielen künstlichen Inhaltsstoffen.

Zu lange war man der Meinung, man könne sich Zusatz-Gesundheit aufs Brot streichen. Margarine besteht aus Öl - und dies ist ja bekanntlich flüssig. Da wir etwas ‚Streichfähiges‘ aufs Brot möchten, müssen die Öle gehärtet werden. Die Fetthärtung ist ein sehr aufwendiger chemischer Prozess.

Im Gegensatz zu Margarine ist die Butterherstellung ein natürlicher Vorgang. Butter ist ein echtes Naturprodukt, das den Körper nicht mit unnötigen Emulgatoren, Stabilisatoren, Farbstoffen und Aromen belastet. Diese für den Körper unötigen Hilfstoffe sind übrigens auch in sämtlichen Fertigprodukten zu finden.

5 Gründe warum wir Butter den Vorzug geben sollten:

  • Butter ist ein reines Naturprodukt und enthält keinerlei Zusatzstoffe
  • hat eine hochwertige Nährstoffzusammensetzung
  • ist einzigartig im Geschmack
  • ist ein einheimisches Produkt
  • wird ökologisch und sinnvoll hergestellt

Einen guten Überblick über die Herstellungsverfahren von Margarine und Butter bietet die Grafik von https://www.swissmilk.ch/de/ernaehrung/gesundheit/fett-cholesterin/butter-statt-margarine/

Butter in der Weihnachtsbäckerei?

Unbedingt, für die Gäste nur das Beste... Allen Kulturen der Welt ist gemeinsam, dass an Festen eher üppig gegessen wird und dass nur mit den besten Zutaten gekocht und gebacken wird. So wird Wertschätzung ausgedrückt, nicht nur dem Anlass, sondern auch den Gästen gegenüber.

Bald kommt die Adventszeit -  bewusst Geniessen heisst die Devise. Wenn Sie in diesen Wochen ständig unter der Kalorienguillotine stehen, verlieren sie viel vom wunderbaren Zauber der Adventszeit.

Geniessen heisst jedoch nicht, dass man ständig ‚futtert und nascht’. Man darf im Büro auch einmal an der verlockenden ‚Nüssli-Schoggi-Schale‘ vorbeigehen und die Weihnachtbüchse muss durchaus nicht jeden Abend geöffnet werden.


Verzichten hat seine Zeit - Geniessen aber auch!
 
Wer beides unter einen Hut bringt, muss sich ums das Gewicht keine Sorgen machen.

Alles mit Mass :-)